kath-kirche-salzbergen.de

Aktuelles aus den Gemeinden


Sternsingeraktion 2021:

Hier das offizielle Video zur Sternsingeraktion 2021


Informationen zur Schließung unserer Kindertagesstätten:

Schließung der Kindertagestätten ab dem 11.01.2021 bis zum 31.01.2021

Notbetreuung

Nach der nun geltenden Verordnung des Landes Niedersachsen ist der Betrieb von Kindertagestätten bis zum Ablauf des 31.01.2021 untersagt.Wie bereits im Frühjahr des letzten Jahres wird es aber wieder eine Notbetreuung in den Kindertagesstätten geben. Diese Notbetreuung ist unter den vorhandenen Kapazitäten auf das notwendige und epidemiologische vertretbare Maß zu reduzieren.Die Notbetreuung dient in erster Linie dazu, Kinder aufzunehmen, -bei denen der oder ein Erziehungsberechtigter in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von einem allgemeinen öffentlichen Interesse tätig ist, -bei denen ein Unterstützungsbedarf, insbesondere Sprachförderung besteht oder-die zum kommenden Schuljahr schulpflichtig werden.Besondere Härtefälle werden im Einzelfall entschieden.Die Anträge für die Notbetreuung erhalten Sie in den einzelnen Kindertagestätten oder bei der Gemeinde Salzbergen. Bei Unsicherheiten, ob überhaupt und in welchem Umfang die Notbetreuung in Anspruch genommen werden kann oder offenen Fragen steht Ihnen Herr Stegemann von der Gemeinde Salzbergen (05976/9479-28) oder die entsprechenden Einrichtungsleitungen zur Verfügung.Wenn Sie die Notbetreuung bereits am Montag zwingend benötigen und Sie eindeutig die Notbetreuung in Anspruch nehmen können (siehe oben), sprechen sie am Montag wie gewohnt an Ihrer Kindertagesstätte vor. Dort wird man Sie über das weitere Vorgehen informieren. Als oberstes Ziel steht weiterhin die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2. Dazu sollen Kontakte möglichst vermieden und so Infektionsketten unterbrochen werden, daher gilt:Wo eine anderweitige Betreuung sichergestellt werden kann, sollen Kinder weiterhin möglichst zu Hause betreut werden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Onlinevortrag Katholische Erwachsenenbildung:

B®EIKOSTALARM – wenn der Löffel ins Spiel kommt


Segensbriefe statt Hausbesuche

 
 
 

Leider können die Sternsinger in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie keine Hausbesuche machen und den Segen an die Türen schreiben. In den Kirchen liegen darum Segensbriefe aus, die Sie gerne mitnehmen können. Darin ist - neben einem Brief der Kirchengemeinde - ein bereits gesegneter Aufkleber mit dem Segensgruß und Informationen über die Sternsingeraktion enthalten. Diese können Sie selber an Ihrem Haus anbringen und so den Segen empfangen. Außerdem liegen Texte für eine kleine Segensfeier im Familienkreis sowie ein persönliches Gebet bei. Sie sind eingeladen, das Anbringen des Segens mit diesem Gebet zu verbinden.
Ein wichtiges Anliegen der Sternsingeraktion ist besonders die finanzielle Unterstützung von Projekten, die Kindern in Not weltweit helfen. In diesem Jahr steht die Ukraine im Blickpunkt. Wenn Sie den Sternsingern auch diesmal dabei helfen wollen, bitten wir Sie um Ihre Spende, die Sie sonst an der Tür den Sternsingern mitgegeben haben. Diese Spende können Sie auf folgende Weise der Sternsingeraktion zu Gute kommen zu lassen: Sie können Ihre Spende in den Gottesdiensten am 9./10. Januar in unseren Kirchen in die Kollekte geben. Sie können sie auch direkt in einem unserer Pfarrbüros abgeben. Oder Sie überweisen direkt an die Zentrale der Sternsingeraktion (Spendenkonto: Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ e.V.; Pax-Bank eG, IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31). Nähere Hinweise finden Sie auch in den Segensbriefen. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Segensbriefe auch noch an andere Menschen wie Alleinstehende weitergeben. Weitere Segensbriefe finden Sie in unseren Kirchen ausliegen. Den Sternsingern, die bei dieser Aktion in diesem Jahr geholfen haben, danken wir für Ihren Einsatz!


Freie Plätze ab Januar 2021 im Zwergenstübchen (Loslösegruppe) im Familienzentrum St. Cyriakus

Die Loslösegruppe ist eine Gruppe, in der sich Kinder ab 2 Jahren behutsam von ihren Eltern lösen und sich in einem zeitlich begrenzten Rahmen anderen Bezugspersonen anvertrauen können. Die Loslösegruppe dient der Vorbereitung auf die KiTa und der Förderung der frühkindlichen Entwicklung. Dabei steht das freie oder angeleitete Spiel mit Gleichaltrigen im Vordergrund. Die Gruppenstärke ist auf 12 Kinder beschränkt und die Kinder werden von erfahrenen Fachkräften betreut. Das Konzept sieht vor, dass nach anfänglicher gemeinsamer Spielzeit die Eltern sich langsam lösen und die Kinder sich in die Gruppen eingewöhnen.
Kurszeitraum:
Dienstags, 12.01. – 20.07.2021 ( 26 Treffen ), 8.30 – 11.30 Uhr
Donnerstags, 14.01. – 15.07.2021 ( 23 Treffen ), 8.30 – 11.30 Uhr

Freie Plätze ab Januar !!

Informationen bei Andrea Hoormann, Tel. 05976 - 7894943 oder 0160 - 2317160 oder per Mail



Mit den steigenden Corona-Infektionszahlen wachsen auch die Sorgen von Familien:
Was kann ich tun, wenn mein Kind Angst hat? Wie kann ich selbst – trotz Stress und Unsicherheit – positiv bleiben und den Familienalltag am besten gestalten? Was hilft, wenn die Nerven blank liegen?
Diese und ähnliche Fragen beschäftigen derzeit viele Eltern. Antworten geben zwölf kurze, animierte Erklärvideos der Initiative "Familien unter Druck" mit einfach umsetzbaren Hilfestellungen und Ratschlägen für den Umgang mit Kindern in psychisch belastenden Situationen.
www.familienunterdruck.de


Ideen für Familien, wie sich Krisen und Stress bewältigen lassen. Die Verlinkung finden Sie hier:
http://www.familien-mit-zukunft.de/?68AB12E6EFEB48A197FEBE84ADC80F88


Integrationsgruppe TABALUGA

Seit März lässt die Corona Pandemie es leider nicht zu, dass sich die Gruppe von behinderten und nichtbehinderten Menschen treffen darf.
Die Betreuer*innen haben sich aus dem Grund eine ganz besondere Weihnachtsüberraschung überlegt und diese zu Hause bei den Mitgliedern der Gruppe vorbeigebracht. Eine Geschenkbox gefüllt mit selbstgenähten TABALUGA -Masken, einer Backmischung, einem Engel zum Selberbasteln, einem netten Weihnachtsgruß und Schokolade. Die Freude war groß und schon bald gab es erste Fotos übers Handy über die Verwendung der Geschenke.
An dieser Stelle ein Dank an alle Menschen, die in den letzten Wochen und Monaten durch Geldspenden an uns gedacht haben. Ein besonderer Dank geht an das Diamantene Hochzeitspaar Christa und Rudi Senk und an Familie Busch.
Die Tabaluga´s wünschen allen eine schöne und besinnliche Advents-und Weihnachtszeit! Das Betreuer-Team


Beratungsangebote:


Liebe Schwestern und Brüder!

Das Corona-Virus hält uns nachwievor auf Trapp, die hohen Infektionszahlen zwingen uns immer wieder zum Umdenken. In der vergangenen Woche gab es eine Beilage zum Pfarrbrief mit wichtigen Hinweisen aus der „Corona-Steuerungsgruppe“. Ich danke der Gruppe – unter Leitung von Johanna Ratte und Michael Hackenberg – herzlichst für alle Überlegungen, damit wir weiterhin zusammen Gottesdienst feiern können. Heute wende ich mich mit einem Anliegen an Sie, das mir sehr am Herzen liegt, damit wir alle gesund bleiben. Auf Empfehlung der „Corona-Steuerungsgruppe“ möchte ich, dass wir für die nächste Zeit zu unser aller Schutz ab Samstag in allen unseren Gottesdiensten die Maske tragen (Maskenpflicht). In den Fußgängerzonen und vielen öffentlichen Einrichtungen geschieht das schon und so können wir alle einander gut schützen. Mir ist bewusst, welche Einschränkungen das mit sich bringt, aber es möge uns allen helfen! Ich danke für Ihr Verständnis und bitte bleiben Sie gesund!

Ihr Pfarrer Daniel Brinker

Corona ABC der Kirchengemeinden


Anmeldung für den Gottesdienstbesuch:

Für den Gottesdienstbesuch am Samstag und Sonntag in beiden Gemeinden sowie für die 19.00-Uhr- Abendmesse am Donnerstag in Salzbergen bitten wir weiterhin um telefonische Anmeldung, Tel. 1275 oder per Mail: (während der Bürozeiten: Montags, dienstags, mittwochs und freitags von 8.30 – 11.30 Uhr). Anmeldeschluss: Freitags, 11.30 Uhr! Für die morgendlichen Werktags Gottesdienste ist keine Anmeldung mehr nötig. Wer dann zur Kirche kommt, meldet sich mit einem mitgebrachten Zettel mit Name, Anschrift und Tel.-Nr. an oder füllt am Eingang einen solchen Zettel aus. Bei einer Ausnahme bitten wir um Ihre Anmeldung: Wenn Familien, die bei einem Sterbefall in der Familie oder Nachbarschaft in größerer Zahl zum Gottesdienst kommen wollen, rufen Sie bitte im Pfarrbüro an.