kath-kirche-salzbergen.de

Aktuelles aus den Gemeinden


Caritassammlung: „Ich + Du = Gemeinsam. Aus Liebe zum Nächsten.“

Es gibt viele Situationen, warum Menschen in Not geraten. Die Corona-Pandemie ist da nur als eine mögliche Ursache zu nennen. Immer mehr Hilfesuchende wenden sich an die Caritas-Beratungsstellen und Kirchengemeinen. Gemeinsam sollten wir für diejenigen da sein, die aus ihrer Not keinen Ausweg wissen und sich nicht selbst helfen können. Das Motto der diesjährigen Caritas-Sammlung lautet deshalb
„Ich + Du = Gemeinsam. Aus Liebe zum Nächsten“
Im gesamten Bistum Osnabrück bieten die Caritas- Beratungsstellen und Kirchengemeinden Hilfe und Beratung in problematischen Lebenssituationen an. Mit den Spenden aus der Sammlung können Sie hilfesuchende Menschen unterstützen.
Wenn Sie spenden möchten, finden Sie in den folgenden Geschäften in der Zeit vom 01.03.2021 - 14.03.2021 die Caritas-Sammeldosen:
- Bäckerei Sundag
- Bäckerei Puls
- Bahnhofsapotheke Salzbergen
- Pizzaria Don Camillo
- Sparkasse Emsland
- PLUM´s Laden
Die Erlöse aus der Sammlung werden zu 45% für die Caritasaufgaben in der Pfarrgemeinde eingesetzt. Die anderen 55% werden in den Regionalverbänden der Caritas verwendet, um zum Beispiel die Allgemeine Soziale Beratung, Migrationsdienste und die hauptamtliche Begleitung ehrenamtlicher Projekte zu fördern.
„Um diese unmittelbare Unterstützung vor Ort anzubieten, sind die Caritasverbände und die Kirchengemeinden auf Spenden angewiesen“, betont Caritasdirektor Franz Loth und appelliert: „In dieser unsicheren Zeit ist Nächstenliebe wichtiger denn je. Unterstützen Sie unsere Arbeit – aus Liebe zum Nächsten.“

Herzliche Grüße,
Daniela Steinforth


Weltgebetstag der Frauen 2021:

Herzliche Einladung zum Weltgebetstag am Freitag, 05.03. mit einer
Liturgie aus dem pazifischen Inselstaat Vanuatu „Worauf bauen wir?“ Den ökumenischen Gottesdienst
wollen wir um 19.00 Uhr in der St. Cyriakus-Kirche Salzbergen feiern. Wir bitten um telefonische Anmeldung, Tel. 1275 oder per Mail: (während der Bürozeiten: Montags von 9.00 – 11.30 Uhr, dienstags, mittwochs und freitags von 8.30 – 11.30 Uhr).
Anmeldeschluss: Freitag, 26.02.2021, 11.30 Uhr.
Vanuatu ist ein Land am anderen Ende der Welt. Zwischen Australien und Fidschi gelegen, sind die 83
Inseln ein Paradies im Südpazifik: Türkis-blaues Meer, vielfältige Tier- und Pflanzenwelt, Vulkane und
Regenwald gibt es dort. Nicht sehr paradiesisch sind Erdbeben und Tropenstürme, die das Land immer
wieder treffen. Zyklon Pam zerstörte 2015 große Teile des Landes, Menschen starben und verloren ihr
Zuhause. Im Frühjahr 2020 folgte Zyklon Harold. Jahr für Jahr, bauen die Ni-Vanuatu, wie die Einwohner Vanuatus heißen, ihr Zuhause wieder auf. Nicht jeder Sturm ist so zerstörerisch, doch trägt der Klimawandel dazu bei, dass die Zyklone wohl zukünftig stärker und damit gefährlicher für Land und Leute
werden. Passend dazu, lautete das Motto des Weltgebetstags aus Vanuatu: „Worauf bauen wir?“ Im Mittelpunkt wird der Bibeltext aus Matthäus 7, 24 bis 27 stehen. Mit ihrem Gottesdienst wollen die Frauen
aus Vanuatu ermutigen, das Leben auf den Worten Jesu aufzubauen, die der felsenfeste Grund für alles
menschliche Handeln sein sollen. Denn nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden Stürme nicht
einreißen, heißt es in der Bibelstelle bei Matthäus.
Mit seiner Projektarbeit unterstützt der Weltgebetstag Frauen und Mädchen weltweit: Zum Beispiel im
pazifischen Raum, auch auf Vanuatu. Dort lernen Frauen sich über Medien eine Stimme zu verschaffen,
damit ihre Sichtweisen und Probleme wahrgenommen werden. Oder in Indonesien, wo Frauen neben
ökologischem Landbau lernen, welche Rechte sie haben und wie sie um deren Einhaltung kämpfen.
Bitte helfen Sie mit, die Arbeit des Weltgebetstags und unserer Partnerinnen für mehr Geschlechtergerechtigkeit, Teilhabe und würdige Lebensbedingungen von Frauen und Mädchen zu unterstützen durch
die Kollekte beim Gottesdienst oder mit einer Spende! Danke für Ihre/Eure Unterstützung!

Das Vorbereitungsteam der kfd - St. Cyriakus Salzbergen



Entdeckungstour für Familien in den Kath. Kirchen in Salzbergen und Holsten-Bexten

 
 
 
 
 
 
 
 

Liebe Familien

Wir möchten euch einladen, einzelne Bereiche wie das Taufbecken oder die Marienfiguren in den Kirchen zu entdecken.
Dafür laden wir euch ein, in der Zeit vom 26.02. – 31.03.2021 in die Kirchen zu gehen. Wir legen jede Woche ab dem Freitag eine kleine Geschichte an folgenden Orten aus:

26.02. Taufbecken
05.03 Marienaltar
12.03. Ambo (Lesepult)
19.03. Altar
24.03. Osterkerze

Am Ende der Entdeckungstour findet ihr ein farbiges Wachsplättchen, mit dem ihr zum Schluss eure eigene Osterkerze schmücken könnt.
Was benötigt ihr dafür:

o Eine kleine Brotdose für ca. 5 Wachsplättchen
o Zeit, Neugierde und Freude am Entdecken
o Einen Erwachsenen, der die Geschichte vorlesen kann

Wir freuen uns auf euch.
Die Teams der kath. Kindertagesstätten und Kirchengemeinden

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Flyer zur Entdeckungstour


Video zu Aschermittwoch und zur Kinder-Misereor-Aktion


Fasten- und Osterzeit 2021

Mit dem Aschermittwoch am 17. Februar beginnt für uns Christinnen und Christen die Fastenzeit; die Zeit, die der Vorbereitung auf Ostern dient, und die einlädt, sich und sein Leben zu betrachten. Für einige heißt das, auf etwas zu verzichten, für andere heißt das, aus alten Mustern aufzubrechen und sich zu verändern und Neues zu wagen.
Auch das katholische Hilfswerk Misereor lädt in der diesjährigen Fastenaktion dazu ein: "Es geht! Anders." Gerade in der Corona-Pandemie ist sichtbar geworden, was möglich ist, wenn Menschen Verantwortung füreinander übernehmen. Eine andere Welt ist möglich und es liegt in unserer Hand, diese zu gestalten. Wie sieht die Welt morgen aus? Und was können wir ändern, mit einem neuen Blick füreinander und auf die Welt? Die Zeit ist reif für ein gemeinschaftliches Streben nach einer Welt, in der alle Menschen in Gerechtigkeit leben können und die Schöpfung auch für zukünftige Generationen bewahrt wird.

An Ostern feiern diesen Wandel, diese Veränderung: Tod wird zu Leben, Unmögliches wird möglich, Jesus steht von Toten auf und schenkt neues Leben. In Gottesdiensten und Andachten begehen wir dieses Fest. Dazu laden wir herzlich ein. Für die ersten drei Wochen finden Sie die genauen Zeiten und Orte in dieser Übersicht; aber auch im Pfarrbrief, auf der Homepage (www.kath-kirche-salzbergen.de) oder in den sozialen Medien Facebook bzw. Instagram. Natürlich sind auch die Seelsorgerinnen oder Seelsorger per Telefon oder Email für Informationen oder Gespräche gerne bereit.
Das MISEREROR Hungertuch in St. Cyriakus in Salzbergen und Unbeflecktes Herz Mariens in Holsten-Bexten
In dieser Fastenzeit 2021 möchte wir in unseren Kirchen eine langjährige Tradition wieder aufleben lassen und hängen ein Hungertuch auf. Das Hungertuch hat den Zweck während der Fastenzeit in katholischen Kirchen die bildlichen Darstellungen Jesu zu verhüllen. Sein Ursprung liegt vermutlich im jüdischen Tempelvorhang begründet, der im Neuen Testament im Zusammenhang mit dem Kreuzestod Jesu mehrfach erwähnt wird. Durch diese Tradition wird dem sich anschließenden Osterfest ein noch stärkerer Glanz verliehen. Die Abnahme des Hungertuches vor Ostern soll zeigen, dass Jesus wieder unverhüllt in seiner Göttlichkeit vor den Menschen steht und er den Himmel für diese geöffnet hat.

Das Hungertuch trägt den Titel „Du stellst meine Füße auf weiten Raum – die Kraft des Wandels“ und ist gestaltet worden von einer chilenischen Künstlerin. Basis des Bildes ist ein Röntgenbild, das den gebrochenen Fuß eines Menschen zeigt, der in Santiago de Chile bei Demonstrationen gegen soziale Ungleichheit durch die Staatsgewalt verletzt worden ist. Zeichen der Heilung sind eingearbeitet: goldene Nähte und Blumen als Zeichen der Solidarität und Liebe. Leinöl im Stoff verweist auf die Frau, die Jesu Füße salbt und auf die Fußwaschung. - Die Predigt am 3. Fastensonntag (Holsten) bzw. am 4. Fastensonntag (Salzbergen) nimmt Bezug auf das Bild. Wir laden alle herzlich ein, dieses Hungertuch anzuschauen und in den Kirchen zu verweilen!


Notbetreuung in den Kindertagesstätten

Kindergartenbeiträge wurden in Salzbergen für den Monat Januar vorerst nicht eingezogen

 
 
 
 
 
 

Als Maßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 hat das Land Niedersachsen den Betrieb von Kindertagesstätten bis zum 14.02.2021 untersagt.

Analog der Verfahrensweise aus dem letzten Lockdown Jahr haben die Kirchengemeinde St. Cyriakus und die Gemeinde Salzbergen als Trägerinnen der Kindertagesstätten entschieden, den Beitrag für Januar 2021 vorerst nicht zu erheben. Das bedeutet, dass für den Monat Januar zunächst, unter Vorbehalt der späteren Prüfung, die Kindergartenbeiträge nicht eingezogen werden.

Wichtig ist, dass diese Regelung vorerst nur die Kindergartenbeiträge für den Monat Januar betrifft. Sollte diese Situation unter den jetzigen Umständen länger andauern, wird man über die kommenden Beiträge gesondert entscheiden.


Wichtiger Hinweis für die Notbetreuung ab dem 01.02.2021 in den Kindertagestätten

Bei den Familien, die bisher bereits die Notbetreuung in Anspruch genommen haben, war ursprünglich die „Betreuungszusage“ bis zum 31.01.2021 begrenzt.
Um auch darüber hinaus die Notbetreuung in Anspruch nehmen zu können, ist eine erneute Antragstellung nicht erforderlich.
Sprechen Sie wie bisher die zwingend erforderlichen Betreuungszeiten mit den Kita-Leitungen ab.
Für diejenigen Familien, die ab nun die Notbetreuung erstmalig in Anspruch nehmen müssen, verbleibt es bei der einfachen Antragstellung.
Für Rückfragen steht Ihnen Herr Stegemann von der Gemeinde Salzbergen (05976/9479-28) oder die entsprechenden Einrichtungsleitungen zur Verfügung.


Informationen zur Schließung unserer Kindertagesstätten:

Schließung der Kindertagestätten ab dem 11.01.2021 bis zum 31.01.2021

Notbetreuung

Nach der nun geltenden Verordnung des Landes Niedersachsen ist der Betrieb von Kindertagestätten bis zum Ablauf des 31.01.2021 untersagt.Wie bereits im Frühjahr des letzten Jahres wird es aber wieder eine Notbetreuung in den Kindertagesstätten geben. Diese Notbetreuung ist unter den vorhandenen Kapazitäten auf das notwendige und epidemiologische vertretbare Maß zu reduzieren.Die Notbetreuung dient in erster Linie dazu, Kinder aufzunehmen, -bei denen der oder ein Erziehungsberechtigter in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von einem allgemeinen öffentlichen Interesse tätig ist, -bei denen ein Unterstützungsbedarf, insbesondere Sprachförderung besteht oder-die zum kommenden Schuljahr schulpflichtig werden.Besondere Härtefälle werden im Einzelfall entschieden.Die Anträge für die Notbetreuung erhalten Sie in den einzelnen Kindertagestätten oder bei der Gemeinde Salzbergen. Bei Unsicherheiten, ob überhaupt und in welchem Umfang die Notbetreuung in Anspruch genommen werden kann oder offenen Fragen steht Ihnen Herr Stegemann von der Gemeinde Salzbergen (05976/9479-28) oder die entsprechenden Einrichtungsleitungen zur Verfügung.Wenn Sie die Notbetreuung bereits am Montag zwingend benötigen und Sie eindeutig die Notbetreuung in Anspruch nehmen können (siehe oben), sprechen sie am Montag wie gewohnt an Ihrer Kindertagesstätte vor. Dort wird man Sie über das weitere Vorgehen informieren. Als oberstes Ziel steht weiterhin die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2. Dazu sollen Kontakte möglichst vermieden und so Infektionsketten unterbrochen werden, daher gilt:Wo eine anderweitige Betreuung sichergestellt werden kann, sollen Kinder weiterhin möglichst zu Hause betreut werden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Onlinevortrag Katholische Erwachsenenbildung:

B®EIKOSTALARM – wenn der Löffel ins Spiel kommt


Freie Plätze ab Januar 2021 im Zwergenstübchen (Loslösegruppe) im Familienzentrum St. Cyriakus

Die Loslösegruppe ist eine Gruppe, in der sich Kinder ab 2 Jahren behutsam von ihren Eltern lösen und sich in einem zeitlich begrenzten Rahmen anderen Bezugspersonen anvertrauen können. Die Loslösegruppe dient der Vorbereitung auf die KiTa und der Förderung der frühkindlichen Entwicklung. Dabei steht das freie oder angeleitete Spiel mit Gleichaltrigen im Vordergrund. Die Gruppenstärke ist auf 12 Kinder beschränkt und die Kinder werden von erfahrenen Fachkräften betreut. Das Konzept sieht vor, dass nach anfänglicher gemeinsamer Spielzeit die Eltern sich langsam lösen und die Kinder sich in die Gruppen eingewöhnen.
Kurszeitraum:
Dienstags, 12.01. – 20.07.2021 ( 26 Treffen ), 8.30 – 11.30 Uhr
Donnerstags, 14.01. – 15.07.2021 ( 23 Treffen ), 8.30 – 11.30 Uhr

Freie Plätze ab Januar !!

Informationen bei Andrea Hoormann, Tel. 05976 - 7894943 oder 0160 - 2317160 oder per Mail



Mit den steigenden Corona-Infektionszahlen wachsen auch die Sorgen von Familien:
Was kann ich tun, wenn mein Kind Angst hat? Wie kann ich selbst – trotz Stress und Unsicherheit – positiv bleiben und den Familienalltag am besten gestalten? Was hilft, wenn die Nerven blank liegen?
Diese und ähnliche Fragen beschäftigen derzeit viele Eltern. Antworten geben zwölf kurze, animierte Erklärvideos der Initiative "Familien unter Druck" mit einfach umsetzbaren Hilfestellungen und Ratschlägen für den Umgang mit Kindern in psychisch belastenden Situationen.
www.familienunterdruck.de


Ideen für Familien, wie sich Krisen und Stress bewältigen lassen. Die Verlinkung finden Sie hier:
http://www.familien-mit-zukunft.de/?68AB12E6EFEB48A197FEBE84ADC80F88


Integrationsgruppe TABALUGA

Seit März lässt die Corona Pandemie es leider nicht zu, dass sich die Gruppe von behinderten und nichtbehinderten Menschen treffen darf.
Die Betreuer*innen haben sich aus dem Grund eine ganz besondere Weihnachtsüberraschung überlegt und diese zu Hause bei den Mitgliedern der Gruppe vorbeigebracht. Eine Geschenkbox gefüllt mit selbstgenähten TABALUGA -Masken, einer Backmischung, einem Engel zum Selberbasteln, einem netten Weihnachtsgruß und Schokolade. Die Freude war groß und schon bald gab es erste Fotos übers Handy über die Verwendung der Geschenke.
An dieser Stelle ein Dank an alle Menschen, die in den letzten Wochen und Monaten durch Geldspenden an uns gedacht haben. Ein besonderer Dank geht an das Diamantene Hochzeitspaar Christa und Rudi Senk und an Familie Busch.
Die Tabaluga´s wünschen allen eine schöne und besinnliche Advents-und Weihnachtszeit! Das Betreuer-Team


Beratungsangebote:


Liebe Schwestern und Brüder!

Das Corona-Virus hält uns nachwievor auf Trapp, die hohen Infektionszahlen zwingen uns immer wieder zum Umdenken. In der vergangenen Woche gab es eine Beilage zum Pfarrbrief mit wichtigen Hinweisen aus der „Corona-Steuerungsgruppe“. Ich danke der Gruppe – unter Leitung von Johanna Ratte und Michael Hackenberg – herzlichst für alle Überlegungen, damit wir weiterhin zusammen Gottesdienst feiern können. Heute wende ich mich mit einem Anliegen an Sie, das mir sehr am Herzen liegt, damit wir alle gesund bleiben. Auf Empfehlung der „Corona-Steuerungsgruppe“ möchte ich, dass wir für die nächste Zeit zu unser aller Schutz ab Samstag in allen unseren Gottesdiensten die Maske tragen (Maskenpflicht). In den Fußgängerzonen und vielen öffentlichen Einrichtungen geschieht das schon und so können wir alle einander gut schützen. Mir ist bewusst, welche Einschränkungen das mit sich bringt, aber es möge uns allen helfen! Ich danke für Ihr Verständnis und bitte bleiben Sie gesund!

Ihr Pfarrer Daniel Brinker

Corona ABC der Kirchengemeinden


Anmeldung für den Gottesdienstbesuch:

Für den Gottesdienstbesuch am Samstag und Sonntag in beiden Gemeinden sowie für die 19.00-Uhr- Abendmesse am Donnerstag in Salzbergen bitten wir weiterhin um telefonische Anmeldung, Tel. 1275 oder per Mail: (während der Bürozeiten: Montags, dienstags, mittwochs und freitags von 8.30 – 11.30 Uhr). Anmeldeschluss: Freitags, 11.30 Uhr! Für die morgendlichen Werktags Gottesdienste ist keine Anmeldung mehr nötig. Wer dann zur Kirche kommt, meldet sich mit einem mitgebrachten Zettel mit Name, Anschrift und Tel.-Nr. an oder füllt am Eingang einen solchen Zettel aus. Bei einer Ausnahme bitten wir um Ihre Anmeldung: Wenn Familien, die bei einem Sterbefall in der Familie oder Nachbarschaft in größerer Zahl zum Gottesdienst kommen wollen, rufen Sie bitte im Pfarrbüro an.