kath-kirche-salzbergen.de

Das zeichnet uns aus

Du bist willkommen!
So wie du bist!
Du bist uns anvertraut!
Bei uns darfst du dich wohlfühlen!
Wir behüten dich!
Wir sind für dich da!
Wir nehmen dich und deine Wünsche, deine Sorgen und Nöte ernst!
Du bist willkommen!


Link Unser Konzept als Powerpoint Präsentaton !


Integrative und Inklusive Arbeit in der Kindertagesstätte St. Cyriakus

In unserer Kita ist jeder mit seinen Besonderheiten, mit seinen Stärken und Schwächen willkommen.
Wir gehen bewusst mit dem „Anders sein“ eines jeden um und nehmen Unterschiede wahr, ohne sie zu bewerten und lassen dieses in unsere pädagogische Arbeit mit einfließen.

Bei uns werden auch Kinder mit einem besonderen Unterstützungsbedarf wohnortnah betreut und gefördert. Im Rahmen unseres Verständnisses soll jedes Kind die Möglichkeit haben in seinem vertrauten Umfeld Freundschaften aufzubauen und Kontakte zu knüpfen.
Unsere Heilpädagogischen Fachkräfte fördern die Gesamtentwicklung der Kinder durch entsprechende individuelle Angebote im Rahmen des Förderplans und eine intensive Begleitung im Alltag.
Darüber hinaus ist auch eine Unterstützung von externen Therapeuten möglich.


Unsere Arbeit mit Gebärden

Mit den Händen sprechen
Schon bevor Kinder ihre ersten Worte sprechen, können sie Bedürfnisse oder Beobachtungen durch einfache Handzeichen mitteilen.
Gebärden mit Kindern bereichern den gemeinsamen Alltag und machen Spaß! Daneben wirken sie sich sehr positiv auf das Zusammenleben und die kindliche Sprachentwicklung aus.
• Das Kind erfährt, dass es sich mit Gebärden schon früh mitteilen kann. Durch dieses Kommunikationserlebnis werden die natürliche kindliche Sprechfreude und die Sprachentwicklung unterstützt.
• Eltern können Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kinder noch besser verstehen. Sie erfahren konkret was ihr Kind denkt, sieht oder haben möchte.
• Gebärden stellen eine Brücke zwischen verschiedenen Sprachen das. Sie können daher insbesondere bei mehrsprachig aufwachsenden Kindern sinnvoll für den Spracherwerb eingesetzt werden.
• Kinder mit Sprech- und Lernschwierigkeiten profitieren von den Gebärden.


Unsere Zusammenarbeit mit dem Alten- und Pflegeheim St. Josef

In regelmäßigen Abständen besuchen wir das Altenheim aus unserer Nachbarschaft.
Diese Nachbarschaft ist uns wichtig.
Dort verbringen wir spannende Vormittage mit Gesang und kleinen Spielen.
Wir feiern Gottesdienste in der Kapelle des Haus St. Josef zu denen auch die Bewohner eingeladen sind oder besuchen die Mariengrotte auf dem Gelände.